Vorranggebiet Windkraft vorerst vom Tisch

Die Regionalversammlung Südhessen hat in ihrer 14. Sitzung am 11.12.2009 mit den Stimmen der CDU und FDP beschlossen, dass die Vorrangflächen für die Windenergie im Rahmen der Beratung und Beschlussfassung über die bei der Offenlage eingegangenen Anregungen und Bedenken komplett aus dem Planentwurf herausgenommen werden. Lesen sie hier das Protokoll (siehe unter Top 6 auf Seite 6) zu dieser Beschlussfassung und den dazugehörigen Antragstext der CDU/FDP-Fraktionen.

 

Neue Vorrangflächen für die Windenergie sollen im Rahmen der Aufstellung eines sachlichen Teilplans „Windenergie“ - ggfs. mit Vorbereitung durch ein Energiekonzept ausgewiesen werden.

 

Das bedeutet für unsere Gemeinde, dass es zwar ein Vorranggebiet Windkraft zunächst nicht geben wird. Der Bau von Windkraftanlagen am geplanten Ort ist damit aber nicht vom Tisch. Theoretisch können nun auch außerhalb des angedachten Windkraftbereichs Windkraftanlagen im Gemeindegebiet entstehen. Allerdings sieht es so aus, als wäre die erforderliche Windhöffigkeit an keiner anderen Stelle ausreichend. Zudem ist die Nähe zur Bundesstraße 260 für den Standort ausschlaggebend, da die riesigen Anlagen auf vorhandener Infrastruktur herangeschafft werden müssen. Es ist zu erwarten, dass die Anlagen also weiterhin am geplanten Ort umgesetzt werden sollen. Die Investoren müssen nun nicht einmal Abwarten bis der Regionalplan rechtsgültig wird. Die Anlagen könnte nun durchaus schneller als gedacht umgesetzt werden. Eile ist für die Windkraftbetreiber geboten, damit der Baubeginn vor einer negativen Änderung der Subventionen im Jahr 2013 erfolgen kann.